Verein Hospizbewegung Liechtenstein Jahresbericht 2020


Liebe Mitglieder, liebe Leserin, lieber Leser
Gerne übergeben wir Ihnen den Jahresbericht des Geschäftsjahres 2020, wo Vor-stand und Geschäftsführung des Vereines Hospizbewegung Liechtenstein Rechen-schaft über Inhalt und Finanzen ablegen.
Das Geschäftsjahr 2020 war einerseits geprägt von den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die HBL und unsere Ehrenamtlichen, sowie andererseits den Vorberei-tungen auf das Jubiläumsjahr 2021.
Die Corona-Pandemie hat auch bei der Hospizarbeit in Liechtenstein – vor allem während des ersten grossen Lockdowns im Frühling 2020 – ihre Spuren hinterlassen. Nach dem offiziellen Besuchsverbot ab Mitte März 2020 in den stationären Einrich-tungen im Lande war es unseren Ehrenamtlichen nicht mehr möglich, ihre zugeteil-ten Personen persönlich (physisch) vor Ort zu besuchen. So fanden Telefongesprä-che, Briefwechsel etc. statt, um gerade in dieser Zeit die wichtigen sozialen Kontakte aufrecht zu erhalten. Nach der Öffnung Ende Mai konnten die Menschen in den sta-tionären Einrichtungen zur grossen Freude aller wieder persönlich besucht werden. Wir danken allen Beteiligten für den besonderen Einsatz und das Verständnis.
Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen haben im Jahr 2020 trotz erschwerten Be-dingungen rund 1000 Stunden Einsatz in der Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung geleistet. Dabei wurden 28 Personen begleitet, 14 davon sind verstorben. Ich danke den EA von ganzem Herzen für ihren Einsatz.
Im August 2020 hat die Hospizbewegung insgesamt 1000 nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Personen ab 18 Jahren aus Liechtenstein sowie zusätzlich alle Ärzte im Lande angeschrieben mit der Bitte, einen Fragebogen über die Hospizbewegung Liechtenstein auszufüllen. Diese Umfrage haben wir schon 2004 (also kurz nach der Gründung der HBL) lanciert und haben beschlossen, anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums der HBL 2021 diese Aktion zu wiederholen. Bis Ende Oktober wurden 220 ausgefüllte Fragebogen zurückgesendet. Zurzeit erfolgt die Auswertung, welche im Frühling 2021 veröffentlicht wird.
Wir freuen uns sehr, dass 21 Personen dem Aufruf gefolgt sind, für das Jubiläums-buch „… aber die Liebe bleibt“ einen Beitrag zu schicken. Berichte, berührende Ge-dichte, Zeichnungen, Liedtexte etc. haben wir erhalten. Die Buchpräsentation ist für Mai/Juni geplant. Herzlichen Dank allen Autorinnen und Autoren.
Sehr erfreut waren wir, als wir im Juni/Juli die Mitteilung erhielten, dass die „Neue Bank“ der HBL eine Spende von CHF 20.000.- aus dem Corona-Topf für soziale In-stitute zukommen lässt. Davon haben wir bereits im Januar/Februar unsererseits ei-ne Spende von CHF 11.000.- an unser Partnerhospiz in Südafrika geschickt. Herzli-chen Dank an die „Neue Bank“.
Natürlich möchte ich allen meinen Vorstandskolleg/innen sowie Vanessa Beck von der Geschäftsstelle für die überaus tolle Zusammenarbeit im Jahr 2020 herzlich dan-ken. Auch die Vorstandsarbeit wurde im Berichtsjahr auf ein Minimum an physischen Treffen reduziert. Herzlichen Dank auch an unsere Systempartner und an die Regie-rung.
Ich wünsche Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!
Jehle Franz-Josef, Präsident der Hospizbewegung Liechtenstein