Du bist wichtig, einfach, weil du du bist.
Du bist bis zum letzten Augenblick deines Lebens wichtig.
Und wir werden alles tun, damit du nicht nur in Frieden sterben kannst,
sondern LEBEN kannst bist zuletzt.
Cicely Saunders, Gründerin der modernen Hospizbewegung

Leitbild der Hospizbewegung Liechtenstein   pdf

„Menschenwürde bis zuletzt. Im Trauerprozess nicht alleine sein müssen. In vertrauter
Begleitung sterben“
– das hat für uns, die Hospizbewegung Liechtenstein (HBL), erste
Priorität. Wir setzen uns deshalb für ein Leben bis zuletzt und somit auch für eine
Lebensbegleitung bis zum Tode ein. Dabei respektieren wir jeden Menschen als Individuum
und somit auch den höchsten Grad an Selbstbestimmung. Gleichzeitig achten wir die Grenzen
eines jeden Menschen – und auch unsere eigenen. Diese Haltung orientiert sich an den
internationalen Hospiz-Grundsätzen, denen wir uns verpflichtet fühlen.
Die Hospiz-Grundsätze
Die körperliche, psychische, soziale und spirituelle Dimension des Menschen gehören
zusammen und beeinflussen einander.
Die internationalen Hospiz-Grundsätze sind:
– Herz und Verstand
– Fachkompetenz verbunden mit Menschlichkeit
– Ethisch verantwortliches Handeln
– Die bestmögliche Lebensqualität bis zuletzt als Betreuungsziel
– Unterstützung der Selbstbestimmung der Patienten
– Integration des sozialen Umfeldes in das Betreuungskonzept
– Ehrenamtliche Dienste als wesentlicher Teil der Hospizarbeit
– Ein multiprofessioneller Ansatz in der Behandlung und Betreuung
Die Ziele
Die Hospizbewegung möchte schwer kranke und sterbende Menschen in ihrer letzten
Lebensphase begleiten. Aber auch für die Angehörigen möchte sie da sein, sie ermutigen und
unterstützen und ihnen im Prozess des Abschiednehmens und Trauerns beistehen. Ziel der
Hospizbewegung Liechtenstein ist es, dem sterbenden Menschen zu unterstützen, um ein würdevolles
Leben bis zuletzt
zu ermöglichen, sei dies zu Hause, im Krankenhaus – oder im
Pflegeheim. Um diesem Ziel gerecht zu werden, stellt die HBL den kranken und sterbenden
Menschen mit seinen Bedürfnissen und Wünschen, aber auch mit seiner Angst und
Hilflosigkeit in den Mittelpunkt – unabhängig von seinem sozialen, religiösen und politischen
Status.
Die Arbeit
Speziell ausgebildete Frauen und Männer der Hospizbewegung Liechtenstein begleiten in
einfühlsamen Gesprächen scher- und chronisch Erkrankte und deren Angehörige. Im Dasein, im
gemeinsamen Tragen und Aushalten wollen wir dem ursprünglichen Gedanken der Seelsorge
gerecht werden. Wir verstehen unsere Arbeit daher als Ergänzung, Entlastung und
Beratung der bestehenden Dienste des Gesundheitsnetzes.
Die Angehörigen sollen in ihrer
Trauer nicht alleine sein. Die Hospizbewegung Liechtenstein bietet deshalb regelmässige
Gesprächsrunden für Trauernde an. Im Austauschen von Erfahrungen können Betroffene
Trost finden und neue Kraft schöpfen für den Alltag.

Die Zusammenarbeit
Wir sind Mitglied im Palliativ Netz Liechtenstien und sehen uns deshalb innerhalb des Sozial- und
Gesundheitssystems als Partner für all jene Einrichtungen und Dienstleistungen, die sich für
dieselben Ziele und Werte einsetzen.In diesem Kontext bieten wir im Interesse der betroffenen
Menschen unsere offene und fachkompetente Zusammenarbeit an.
Das Ehrenamt
Das Ehrenamt ist das Fundament unserer Arbeit. Ehrenamt, wie wir es verstehen, ist
kompetent, verlässlich und professionell. Ehrenamt, wie wir es verstehen, darf nicht als
Kostensparfaktor gesehen werden, sondern nimmt vielmehr seine eigene Kompetenz im Feld
der psychosozialen Betreuung ein. Wichtig ist uns die Wertschätzung der Ehrenamtlichen
durch die persönliche Betreuung, gute Rahmenbedingungen für die Mitarbeit (ständige
Aus- und Weiterbildung) und durch eine Sicherheit gewährende Organisationsstruktur.
Die Öffentlichkeitsarbeit
Die Hospizbewegung Liechtenstein unterstützt alle Bemühungen, das Thema Sterben
und Tod in der Gesellschaft weiter zu enttabuisieren.
Speziell unterstützen wir die Aus-
und Weiterbildung von Fachpersonal und Laien in den Bereichen Lebens- und
Sterbebegleitung und Trauerarbeit. Durch Vorträge, Seminare, Broschüren, Aktionen,
Zeitungsartikel, Radiosendungen, Benefizveranstaltungen, Homepage sowie durch die
Vermittlung von Literatur wollen wir die Öffentlichkeit sensibilisieren und verstärkt auf die
Themen Sterben und Tod aufmerksam machen. Wir sind offen für alle Fragen und Anliegen
und beraten ebenso Einzelpersonen und Familien wie auch Schulen, Kindergärten, private
und staatliche Institutionen, Berufsgruppen u.a.
Die Finanzen
Der Verein Hospizbewegung Liechtenstein finanziert sich durch Mitgliederbeiträge, Gönner
und Spender. Sämtliche Dienstleistungen der Hospizbewegung Liechtenstein sind für die
Betroffenen und deren Angehörige kostenlos.
Der Verein
Der Verein der Hospizbewegung Liechtenstein wurde im Mai 2001 gegründet.
Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen im Zentrum unserer Aktivitäten
und werden durch den Vorstand, die Koordinatorin, ein fachliches Begleitgremium (Medizin,
Seelsorge, Recht) und die Geschäftsstelle fachlich und organisatorisch unterstützt.
Das Leitbild wurde an der Vorstandssitzung vom 29. September 2016 genehmigt und ersetzt
das Leitbild vom 2. März 2005.